Spieler-Spezies: Der Blöffer

Das Coole am Eigenen-Blog-haben ist ja die Freiheit, das Ding so zu schreiben und gestalten wie man will.

Mir hat es vor allem die Schöpfung seltsam klingender Rubriken angetan. Nach dem bereits angelaufenen Lieblingsding des Tages erblickt hiermit die Spieler-Spezies-Reihe das Licht der Blogwelt, weitere werden folgen. Irgendwas muss man sich ja einfallen lassen, um als Neuling in der unendlichen Menge von Fussballblogs nicht unterzugehen. Spieler-Spezies also. Dann mal los.

Blöffer? Fussball? Was zum Teu…Langsam.
Blöffer heißt nichts anderes als Angeber, Wichtigtuer, Lügner, Blender, Schauspieler, Möchtegern. Alles in einem sozusagen. Zur Erinnerung, hier schreibt ein Türke um die 20, der in einer deutschen Vorstadt aufgewachsen ist, das bisschen Gossensprache muss also erlaubt sein. Und bei uns in den düsteren, verlassenen Vorstadtstraßen heißt sojemand eben Blöffer.

Der Blöffer ist in allen Fussballschichten- und -ligen vertreten und ist äußerlich in den meisten Fällen unschwer zu erkennen. Gegelte Haare, bis zu den Knien hochgezogene Stutzen und farbige Schuhe gehören zur Pflichtaustattung.
Und auch sportlich gilt: Zuerst die Show, dann der ganze, andere Rest.

Ein (von mir erlebtes) Szenario:
Mannschaft wird von Trainer während einer Übungseinheit an den Spielfeldrand zum Dehnen geschickt. Die Spieler stehen in Gruppen und unterhalten sich, wie man das als Fussballmannschaft während solchen Dehneinheiten meistens macht. Dann schnappt sich der Blöffer des Teams einen herumliegenden Ball..

„Hey Jungs schaut mal her, ein neuen Hammer-Trick hab ich gelernt!“
(Blöffer legt sich vor den zuschauenden Teamkollegen den Ball vor und zuckt seltsam mit den Füßen und dem Oberkörper, verstolpert dann aber den Ball)
„Wartet mal, wie macht der Ronaldo in dem einen Youtube-Video nochmal, so und dann irgendwie so..“
(Blöffer zappelt immernoch vor sich hin, kopfschüttelnde Kollegen traben wieder los in Richtung Trainer)

Der Blöffer will immer cool sein und so aussehen. So Ronaldomäßig halt, würde der Blöffer selber dazu sagen.

Die Mannschaft verliert 2-4? Nicht so ganz schlimm, wenn man kurz vor Schluss noch einen Doppelpack eingestreut hat. Muss man ja auch erstmal schaffen. Innerlich also trotzdem Jubel beim Abpfiff.

Die Freundin schaut beim Spiel zu? Sauber, gleich mal schön immer in ihrer Nähe aufhalten und vor ihren Augen den Gegner tunneln(-versuchen).

Der Trainer hat irgendwas von schnellem Kombinationsspiel mit ein, zwei Kontakten gelabert? Man wird doch aber auch mal in ein 1-gegen-7-Dribbling gehen dürfen, wenn man schon die Technik dafür hat!

Der Blöffer kommt zwar meistens in Jugendmannschaften und unterklassigen Provinzteams vor, ein bekanntes Pendant im Profibereich hat er aber: Ricardo Quaresma.
Der ist zwar ein (ewiges) Riesentalent und ein Zauberer, gleichzeitig aber oftmals zu ballverliebt und eigensinnig und hat es deshalb bisher noch nicht auf höchster Ebene gepackt.
Eins ist er aber auf jeden Fall jetzt schon: der Held tausender Youtube-Videos.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s